Rundreise Moskau & St. Petersburg

Impressionen in Moskau & St. Petersburg

Rundreise Moskau & St. Petersburg

Inklusivleistungen:

  • Flug mit Lufhansa in der Economy Class ab Deutschland nach Moskau und ab Sankt Petersburg nach Deutschland inkl. Gepäck
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Transfers und Rundreise gemäß Reiseverlauf im klimatisierten Reisebus
  • 3 x Übernachtungen in Moskau in einem ausgewählten 4 Sterne Hotel
  • 4 x Übernachtungen in Sankt Petersburg in einem ausgewählten 4 Sterne Hotel
  • 7 x Frühstücksbuffet im Hotel
  • 6 x 3-Gang Abendessen in Buffeform oder Menü im Hotel
  • Kaffee, Tee und Mineralwasser zum Abendessen
  • 1 x Abendessen im Restaurant „Isba Podvorie“ mit russischem Menü, Wodka, Wein und Folkloreauführung
  • Deutschsprachige, qualifizierte Reiseleitung während der Rundreise
  • Orientierungstour Moskau (Tag 1; je nach Ankunftszeit in Moskau)
  • Panoramatour Moskau (Tag 2)
  • Stadtrundgang Moskau (Tag 2)
  • Fahrt mit der Metro ab Zentrum ins Hotel (Tag 2)
  • Eintritt/Führung Kreml (Tag 3)
  • Eintritt/Führung Christus-Erlöser-Kathedrale (Tag 3)
  • Eintritt/Führung Tretjakow Galerie (Tag 3)
  • Eintritt/Führung Dreifaltigkeitskloster in Sergijew Possad (Tag 4)
  • Eintritt/Führung Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft (Tag 4)
  • Bahnfahrt Moskau – Sankt Petersburg mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan“ 2. Klasse (Tag 4)
  • Panoramatour Sankt Petersburg (Tag 5)
  • Eintritt/Führung St. Vladimir Kirsche (Tag 5)
  • Eintritt/Führung Peter-und-Paul-Festung mit Kathedrale (Tag 5)
  • Eintritt/Führung Isaak-Kathedrale mit Kuppel (Tag 5)
  • Eintritt/Führung Eremitage (Tag 6)
  • Eintritt/Führung Kasaner Kathedrale (Tag 6)
  • Eintritt/Führung Dreifaltigkeitskathedrale (Tag 7)
  • Eintritt/Führung Katharinen Palast mit Bernsteinzimmer und Parkanlagen

Die Kombination von Moskau, der kosmopolitischen Hauptstadt Russlands und Sankt Petersburg, der Hauptstadt des Zarenreiches, machen den besonderen Reiz dieser Reise aus.
Moskau mit schier unzähligen Sehenswürdigkeiten und mit mehr als 600 Kirchen wird auch das „Dritte Rom“ genannt und ist die größte Stadt Europas. Moskau ist eine Stadt der Superlative: pulsierend, modern, luxuriös und zugleich kulturelles Zentrum Russlands mit herausragenden Kunstschätzen. Man sagt, dass Moskau die russischste aller russischen Städte ist und von den Einheimischen liebevoll „Mütterchen Moskau“ genannt wird. Die Metropole an der Moskwa war schon immer das wirtschaftliche und geistig-kulturelle Herz Russlands und ist heute mehr denn je im Wandel.
St. Petersburg, das „Venedig des Nordens“ hatte einst die Schlüsselstellung als Kultur- und Wirtschaftszentrum inne, und lockte Künstler, Architekten, Literaten und Musiker aus der ganzen Welt an. Peter dem Großen und seinen Nachfolgern war nur das Beste gut genug und deshalb zählt Sankt Petersburg heute zu den schönsten Städten Europas. Darüber hinaus ist Sankt Petersburg durch seine Lage am Ostende des Finnischen Meerbusens die nördlichste Millionenstadt der Welt.
Freuen Sie sich auf eine Reise in diese unvergleichlichen, geschichtsträchtigen und doch modernen Metropolen!

Mindestteilnehmer: Garantierte Durchführung

Reisezeitraum: 03.05.2019 - 18.10.2019
ab 1.449 €
Preis pro Person

1. Tag: Anreise nach Moskau
Flug mit Lufthansa o. ä. nach Moskau, Russland. Am Flughafen Moskau werden Sie von der örtlichen, deutschsprachigen Reiseleitung erwartet. Anschließend Transfer in das 4 Sterne Hotel, in dem Sie die kommenden 3 Nächte wohnen werden. Beim Abendessen im Hotel haben Sie die Möglichkeit Ihre Mitreisenden kennen zulernen.

2. Tag: Moskau pur – Teil 1
Der Tag startet mit dem Frühstück im Hotel. Moskau, seit 1918 wieder Hauptstadt des Landes, durchlebt einen gewaltigen Wandel und ist unumstritten das ökonomische und politische Zentrum Russlands. Die Metropole fasziniert mit einer Kombination aus altehrwürdiger Pracht, futuristischem Chic und einer provokanten Gratwanderdung zwischen Alt und Neu. Europäischer Zeitgeist, Ostblockcharme und eine jahrhundertealte Geschichte schaffen die perfekte Szenerie für eine Reise zurück in die Vergangenheit und mitten hinein in die russische Seele.
Für die einen ist Moskau das Herz, für die anderen der Hexenkessel Russlands. Nach dem 2 tägigen Aufenthalt können Sie selbst entscheiden zu welcher Fraktion Sie gehören.
Der Tag beginnt mit einer Panoramatour, der ideale Start um einen Eindruck von der Stadt zu bekommen. Die Tour startet entlang der Twerskaja Straße, einer der repräsentativsten, schicksten und teuersten Straßen Moskaus, zu den Sperlingsbergen. Die Sperlingsberge sind eine der ältesten Parkanlagen der Stadt und sind, trotz der moderaten Höhe von nur ca. 80 Metern, sehr beliebte Aussichtspunkte mit einem wunderbaren Panorama über ganz Moskau. Weiter geht es zum Siegespark „Park Pobedy“, einer der bedeutendsten, offiziellen Gedenkstätten Moskaus. Der Park wurde erst 1995 geöffnet und ist den Gefallenen des Zweiten Weltkriegs gewidmet. Eine kilometerlange Allee von Springbrunnen führt zu dem 142 m hohen Obelisken, der das Ende der Brunnenfolge markiert. Zum Park gehören auch eine russisch-orthodoxe Kirche, eine Synagoge und eine Moschee. Danach gilt es das Nowodewitschi Kloster, seit 2004 UNESCO Weltkulturerbe, von außen zu bestaunen. Das „Neujungfrauenkloster“ zählt zu den ältesten und schönsten Klöstern der Stadt. Der kleine See neben dem Kloster war die Inspiration für Tschaikowskys berühmten Schwanensee. Auf dem Klosterfriedhof fanden berühmte russische Persönlichkeiten wie Boris Jelzin und Nikita Chruschtschow ihre letzte Ruhe.
Bei dem Besuch eines lokalen Marktes schnuppern Sie traditionelle, russische Marktatmosphäre. Tauchen Sie in das bunte Markttreiben ein und entdecken Sie die Vielzahl der angebotenen Waren. Dem Ufer der Moskwa entlang geht es in Richtung des historischen Zentrums. Der Stadtrundgang beginnt am Manege Platz, dem früheren Gelände der kaiserlichen Stallungen und des alten Viehmarkts. Sie passieren den russischen „Kilometer null“ und sehen die schönen Jugendstil Fassaden der Hotels National und Metropol sowie der Duma, dem Parlamentsgebäude. Am Bolschoi Theater und der Lubjanka, Sitz des KGB, vorbei erreicht man schließlich Kitai Gorod. Das historische Kaufmannsviertel ist eine der ältesten Gegenden der Stadt und beherbergt zahlreiche kleinere Kirchen und denkmalgeschützte Bauwerke, teilweise noch aus dem 16. und 17. Jahrhundert stammend. Danach passieren Sie das berühmte Luxuskaufhaus GUM, ein sehr schönes historisches Gebäude direkt am Roten Platz. Der Rote Platz, das pulsierende Herzstück Moskaus und Schauplatz russischer Geschichte. Der Platz gehört seit 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe. Umgeben ist der Platz vom staatlichen, historischen Museum, dem Kreml, der Basilius Kathedrale mit ihren legendären Zwiebeltürmen und dem Lenin Mausoleum. Entlang der Kremlmauern geht der Spaziergang zum Alexandergarten, der ältesten Parkanlage der Stadt, und weiter zum Grab des Unbekannten Soldaten mit der Ewigen Flamme.
Die heutige Stadtführung endet mit dem Besuch der Moskauer Metro. Die Moskauer Metro ist nicht irgendeine U-Bahn, sie ist das wichtigste Fortbewegungsmittel der Metropole mit Stationen, die wahren Palästen gleichen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen die schönsten und luxuriösesten Stationen zeigen. Nach diesem erfüllten Tag fahren Sie mit der Metro zurück ins Hotel. Dort Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Moskau pur – Teil 2
Nach dem Frühstück im Hotel wird die Erkundung von Moskau fortgesetzt. Der Vormittag steht im Zeichen des Kremls. Die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Russlands ist seit über 800 Jahren Machtzentrum und Residenz von Zaren, Großfürsten, Kommunisten und des heutigen Präsidenten. 1367 entstand die erste Steinmauer und im Zuge des Wiederaufbaus nach dem Krieg 1812 bekam der Kreml seine heutige Gestalt. Hinter den bis 6,5 m dicken und bis zu 19 m hohen Mauern liegen Kathedralen, Zarengemächer, prächtige Paläste, das Senatsgebäude und viele weitere Sehenswürdigkeiten. Der Kreml zählt zu den größten Museen der Welt und ist seit 1990 UNESCO Weltkulturerbe. Zusammen mit Ihrem Fremdenführer besichtigen Sie den Kreml und seine Kathedralen in aller Ausführlichkeit. Selbstverständlich werden auch die freistehenden Denkmäler „Zarenglocke“ auf dem Iwan Platz als auch die „Zarenkanone“ in unmittelbarer Nähe der Zwölf-Apostel-Kathedrale besucht.
Nächster Programmpunkt ist der Besuch der Christus Erlöser Kathedrale, dem größten und wichtigsten Gotteshaus Russlands sowie weltweit höchsten orthodoxen Kirche. Die Sowjets sprengten die einst prächtige Kirche, aber heute strahlen ihre goldenen Kuppeln wieder über Moskau. Fünf Jahre hat es gedauert bis der neue Prachtbau fertiggestellt war und am 31.12.1999 wieder geweiht werden konnte.
Direkt vor der Kathedrale befinden sich die berühmten roten Backsteingebäude „Roter Oktober“. Die legendäre, von einem deutschen Konditor gegründete Schokoladenfabrik wurde 1862 am Ufer der Moskwa erbaut. Die Fabrik wurde schnell zu einer festen Institution und ein Schokoladenaroma wehte über das Zentrum der Hauptstadt. Unter dem Namen „Einem“ gegründet, erhielt die Fabrik 1922 zu Ehren der Revolution ihren bis heute gültigen Namen „Roter Oktober“. Heute sind die Produktionsstätten außerhalb des Zentrums angesiedelt und in den alten Fabrikgebäuden in Top-Lage sind heute Galerien, Ateliers, Restaurants und trendige Nachclubs untergebracht.
Weiter geht’s in eine sehr charmante Ecke der Stadt, nach Samoskworetschje. Das ehemalige Kaufmanns- und Handwerkerviertel ist mit seinen gut erhaltenen Herrenhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert ein bedeutendes architektonisches Denkmal des alten Moskau. Die Perle des Stadtteils ist die ganz der russischen Malerei gewidmete Tretjakow Galerie. Das eindrucksvolle Museum besitzt mehr als 130.000 Kunstwerke, darunter eine kostbare Ikonensammlung. Anschließend geht es zurück ins Hotel, dort Abendessen und Übernachtung.

4. Tag: Moskau – Sergijew Possad – Izmailovo - Sankt Petersburg (ca. 170 km Busfahrt)
Nach dem Frühstück Check-out im Hotel. Danach erwartet Sie ein weiteres Highlight der Reise, das Dreifaltigkeitskloster Sergijew Possad, ebenfalls eine Stätte des UNESCO Weltkulturerbes. Die Stadt liegt etwa 70 km nördlich von Moskau und gehört zu den Städten des Goldenen Rings Russland. Der Wallfahrtsort gilt als eines der bedeutendsten spirituellen und religiösen Zentren des Landes. Die Hauptkirchen der Klosteranlage sind die Dreifaltigkeitskirche mit einer der berühmtesten Ikonostasen Russland und die Mariä-Entschlafens-Kathedrale, die mit farbenfroh verzierten Kuppeln und architektonischer Finesse besticht. Auch der Rest der Anlage begeistert durch die Schönheit der kunstvoll bemalten und reichverzierten Objekte. Nach dem Besuch werden Sie sicherlich verstehen, weshalb die russischen Zaren das Kloster immer wieder für längere Aufenthalte nutzen.
Die Fahrt geht zurück Richtung Moskau. Ganz in der Nähe der Hauptstadt liegt Izmailovo, bekannt durch seinen riesigen Flohmarkt. Neben typischen russischen Souvenirs und Objekten aus der Sowjetära werden auf dem Markt auch wertvolle Kunstgegenstände aus bestem Handwerk angeboten. Einige Werkstätten bieten sogar die Möglichkeit sich in traditionellen Berufen wie Goldschmied, Töpfer oder Weber zu versuchen.
Wieder zurück in der Hauptstadt wird, als letzter Programmpunkt in Moskau, das Allrussisches Ausstellungszentrum besucht. Sie sehen das Denkmal „Für die Eroberer des Weltraums“ und, entlang der Kosmonauten Allee Statuen der wichtigsten Figuren der sowjetischen bzw. russischen Weltraumgeschichte. Am Ende der Allee dann das Kosmonauten Museum mit seiner einmaligen Architektur. Anschließend Besichtigung der Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft, ein Abbild der idealisierten Sowjetunion. 2014 wurde das Ausstellungsgelände unter Denkmalschutz gestellt und damit die Erinnerung an die Sowjetära konserviert.
Danach Transfer zum Bahnhof und Abreise nach Sankt Petersburg mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan“. Nach etwa 4 Stunden Fahrt Ankunft in Sankt Petersburg. Transfer zum Hotel, dort Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Sankt Petersburg – Teil 1
Nach dem Frühstück geht es los zur Panoramatour durch dieser zauberhafte, faszinierende Stadt, deren komplettes historisches Zentrum auf Liste des UNESCO Weltkulturerbes steht. Die Tour verschafft Ihnen einen Überblick über die unzähligen Sehenswürdigkeiten von Sankt Petersburg. 1703 auf Schlamm und Stein und aus dem Nichts errichtet, gelang Peter dem Großen sozusagen ein Geniestreich. Trotz aller widrigen Umstände wuchs die Stadt schnell. Der Adel musste auf allerhöchsten Befehl nach St. Petersburg ziehen und dort Häuser bauen und die Künstler, Literaten, Musiker, Handwerker und Architekten kamen freiwillig.
Die zweitgrößte Stadt Russland zählt heute mit seinen grandiosen Palästen, eleganten Kanälen, bedeutenden Plätzen und herrlichen Parks zweifelsohne zu den schönsten Städten Europas.
Die Tour startet mit einem Bummel entlang dem Newski Prospekt. Die Prachtstraße erzählt die Geschichte vom Glanz des Adels im 19. Jahrhundert und ist heute ein überaus lebendiger Ort. Der Boulevard ist 4,5 km lang und führt über mehrere bewundernswerte Brücken und schöne Kanäle. Sie passieren die imposante Christi-Auferstehungskirche (Erlöserkirche) die in Andenken an Zar Alexander II. gebaut wurde, der 1881 an dieser Stelle ermordet wurde.
Danach ein kurzer Spaziergang durch das Dostojewski Viertel. Fjodor Michailowitsch Dostojewski gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller Russlands und war mit St. Petersburg immer eng verbunden. Zu seinen Hauptwerken zählen u.a. „Der Idiot“ und „Die Brüder Karamasow“. Sie sehen sein letztes Zuhause und besuchen die St. Vladimir Kathedrale, in der er häufig betete.
Nachmittags besuchen Sie die Peter-und-Paul-Festung wo alles seinen Anfang nahm. Der 16. Mai 1703 gilt als Gründungstag St. Petersburg, denn an jenem Tag wurde mit den Bauarbeiten der Festung auf der Haseninsel im Sumpfgebiet des Newa Deltas begonnen. Bereits kurz nach ihrer Fertigstellung und bis 1924 wurde die Festung als Gefängnis genutzt. Das schönste Bauwerk und das Herzstück der Festung ist die Peter-und-Paul-Kathedrale, die zugleich auch das älteste Gotteshaus der Stadt ist. In der Kathedrale sind fast alle Zaren und weitere Angehörige der Romanow Dynastie beigesetzt. 1998 fanden hier Zar Nikolaus II. und seine Familie, die 1918 in Jekaterinenburg erschossen wurden, endlich ihre letzte Ruhe.
Weiter geht es vorbei an dem Haus von Peter dem Großen. Strategisch günstig, direkt an der Newa, war das Holzhaus das erste Gebäude St. Petersburg. Um die Bauarbeiten seiner neuen Stadt persönlich überwachen zu können, lebte der Zar 6 Jahre lang in diesen bescheidenen Verhältnissen.
Der Anblick des legendären Panzerkreuzers „Aurora“ erinnert an unglücklichere Zeiten. Vom dem Kreuzer aus wurde am 25. Oktober 1917 der Schuss abgegeben, der den Start der Erstürmung des Winterpalastes signalisierte.
Anschließend lernen Sie die Isaakkathedrale, eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt, kennen. Zurzeit ist die Kirche keine Kirche, sondern ein Museum, und nur in einer kleinen Kapelle werden Gottesdienste abgehalten. Dies könnte sich 2019 jedoch ändern. Die weit sichtbare gigantische, goldene Kuppel dominiert und den Innenraum schmücken prächtige Gemälde und Mosaike. Bestimmt werden auch Sie den Panoramablick über St. Petersburg von der Kuppel aus genießen. Anschließend Rückfahrt ins Hotel, dort Abendessen und Übernachtung.

6. Tag: Sankt Petersburg – Teil 2
Am zweiten Tag in Sankt Petersburg erwarten Sie ebenfalls wieder viele Höhenpunkte. Es geht los mit einem Spaziergang durch das Palastviertel. Alexander Puschkin, der bekannteste Dichter Russlands, hat in diesem Teil der Stadt zwischen seinen vielen langen Reisen gelebt. Von außen sehen Sie das Haus in dem weltberühmte Literat an den tödlichen Folgen eines Duells mit einem französischen Gardeoffizier starb.
Die Eremitage - genau kann es niemand sagen, aber es ist so gut wie sicher - ist das größte Museum der Welt und das Wahrzeichen von Sankt Petersburg. Das Eremitage Museum erstreckt sich über fünf historische Paläste, die einen großen Komplex bilden. Der Winterpalast – einstige Zarenresidenz, die Kleine und Große Eremitage – von Katharina der Großen zur Unterbringung ihrer großartigen Kunstsammlungen ergänzt, die Neue Eremitage – von Nikolaus I. als Museum eröffnet und das Eremitage-Theater – 1787 fertiggestellt. In etwa 350 begehbaren, prachtvollen Räumen sind mehr als 2,7 Millionen Ausstellungsstücke zu bestaunen. Die Kunstobjekte reichen von Gemäldesammlungen illustrer Künstler wie Da Vinci, Matisse, Picasso, Edelsteine, wertvollen Schmuck aus Gold, Silber, Porzellan, Münz- und Medaillensammlungen bis hin zur Zarenkleidung, Mobiliar, Kutschen und vieles mehr. Um durch alle Räume zu gehen, müsste man eine Distanz von ca. 24 Kilometer bewältigen, wird behauptet. Dies bleibt Ihnen erspart. Während der Besichtigung sehen Sie die wichtigsten und schönsten Exponate.
Bei dem anschließenden Spaziergang auf dem Newski Prospekt können Sie nochmals die Atmosphäre dieser wunderbaren Stadt schnuppern. Vorbei an ehemaligen Residenzen und Palais mit imposanten Fassaden, am Gostiny Dwor – mit einer Fläche von 570.000 m² dem zweitgrößten Kaufhaus Russlands und an Kirchen verschiedenster Religionen über die Anitschkow Brücke mit den berühmten vier bronzenen Pferdebändigern gelangt man zur Kasaner Kathedrale. Die 72 Meter hohe Kathedrale ist die zweitgrößte Kirche der Stadt und steht unter dem Schutz der UNESCO. Zar Paul I. war nach einem Besuch vom Petersdom in Rom derart fasziniert, dass er diesen außergewöhnlichen Bau nach dessen Vorbild direkt am Newski Prospekt errichten hat lassen. Anschließend Rückfahrt ins Hotel, dort Abendessen und Übernachtung.

7. Tag: Sankt Petersburg – Puschkin – Sankt Petersburg (ca. 112 km)
Frühstück im Hotel. Anschließend Besichtigung der Dreifaltigkeitskathedrale. Die Restaurierung einer der schönsten Sakralbauten der Stadt nahm 21 Jahre in Anspruch und erstrahlt heute im neuen Glanz. Zar Nikolaus I. überwachte den Bau persönlich und ordnete an, die Kuppeln in hellblauer Farbe zu gestalten und mit goldenen Sternen zu besetzen. Die kleinen Kuppeln sind nach den Himmelsrichtungen angeordnet und stehen so nahe beieinander, dass man aus der Ferne nur eine einzige große Kuppel mit glänzenden goldenen Sternen zu sehen meint. Die Kathedrale beherbergt eine aus dem Jahr 1406 stammende Ikone, die die älteste Ikone in Sankt Petersburg ist. Damit ist das Programm in Sankt Petersburg beendet, aber mit den Höhepunkten ist es noch nicht vorbei.
Die Fahrt geht nach Zarskoje Selo, zur Besichtigung der Lieblingsresidenz von Katharina der Großen mit dem weltberühmten und legendären Bernsteinzimmer. Die schönste Zarenresidenz Russland entstand Mitte des 18. Jahrhunderts und trug seit 1937 den Namen „Puschkin“, zu Ehren Russlands größten Dichters. Heute heißt die der Palast wieder Zarskoje Selo, war übersetzt Zarendorf bedeutet. Die imposante Hauptattraktion ist der Katharinen Palast mit seinem einzigartigen Prunk und Glanz und wurde nicht umsonst vom ausländischen Adel als funkelndes Juwel genannt. Der großartige Komplex aus prunkvollen Bauwerken und kunstvoll angelegten Parkanlagen wurde 1990 von der UNESCO in die Liste der Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit aufgenommen. Sie werden über die Pracht der Privatgemächer und Prunkräume der Zaren staunen. Der absoluten Höhepunkt der Besichtigung ist jedoch mit Sicherheit der Besuch des dem Original bis ins Details nachempfunden Bernsteinzimmers. Der preußische König Friedrich Wilhelm I. schenkte Peter dem Großen die originale Bernsteintäfelung. Katharina die Große präsentierte dann um 1770 den nunmehr 100 m² Prachtsaal, das legendäre, einzigartige Bernsteinzimmer. Während des 2. Weltkrieges wurde die Bernsteinverkleidung demontiert und nach Königsberg verschleppt. Seitdem hat sich die Spur des Originals hoffnungslos verloren. Das „Achte Weltwunder“ ist bis heute verschollen und ist längst zum Mythos geworden. Seit 2003 ist die prachtvolle Rekonstruktion wieder im Kathrinen Palast zu sehen.
Anschließend Rückfahrt nach Sankt Petersburg. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung. Das letzte Abendessen in Russland ist etwas Besonders. Der Abend ist im Restaurant Podvorie reserviert. Etwas außerhalb der Stadt, auf einer malerischen Wiese von Birken und Tannen umgeben, liegt das traditionelle russische Holzhaus. Es erwarten Sie hausgemachte Gerichte nach original russischen Rezepten unter Verwendung regionaler Zutaten. Der Wein kommt direkt von den Weinbergen des Besitzers auf der Krim und der Wodka wird direkt vor Ort destilliert. Während des köstlichen Abendessens in gemütlicher russischer Atmosphäre bringen Ihnen Tänzer und Sänger mit Folkloreaufführungen die russische Lebensart näher. Transfer ins Hotel.

8. Tag: Abreise und Rückflug nach Deutschland
Ein letztes Frühstück im Hotel. Danach Check-out. Transfer zum Flughafen Sankt Petersburg und Rückflug nach Deutschland.

Änderungen des Reise-/Programmverlaufs vorbehalten!

Die Unterbringung erfolgt in ausgewählten 4 Sterne Hotels. Die Bekanntgabe der Hotelnamen erfolgt ca. 2 Woche vor Anreise.
Alle Hotels verfügen über ein Restaurant, eine Bar und eine Rezeption. Einige der Hotels liegen etwas außerhalb der Zentren.
Die Zimmer (min. 1 Vollzahler/max. 2 Vollzahler) sind alle mit Bad oder Dusche und WC, Telefon, TV und teilweise Klimaanlage ausgestattet.
Hotel- und Freizeiteinrichtungen sind teilweise gegen Gebühr.

Folgende Übernachtungen (Beispielhotels!) sind geplant:

  • 1. – 3. Nacht: Moskau im Park Inn by Radisson Izmailovo Moscow 4*
  • 4. – 7. Nacht: Sankt Petersburg im Hotel Oktyabrskaya 4*

Mögliche Abflughäfen:
München (ohne Aufpreis)
Frankfurt (+ € 29,- pro Pers.)
Düsseldorf (+ € 40,- pro Pers./Umsteigeverbindung)
Dresden (+ € 39- pro Pers./Umsteigeverbindung)
Hannover (+ € 39,- pro Pers./Umsteigeverbindung)
Hamburg (+ € 40,- pro Pers./Umsteigeverbindung)

Bitte beachten Sie, dass Falktravel bei kurzfristigen Buchungen von Zubringerflügen keinen Einfluss auf die Verbindungszeiten hat und sich deshalb evt. längere Wartezeiten am Flughafen ergeben können.

Eingeschränkte Mobilität: Die Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja
Vorläufiger Reisepass: Ja
Personalausweis: Nein
Vorläufiger Personalausweis: Nein
Kinderreisepass: Ja

Anmerkungen:
Die Ausweise müssen in der Regel eine Gültigkeit von sechs Monaten über das Ausreisedatum hinaus haben; in der Praxis werden manchmal auch Pässe mit einer geringeren Laufzeit (auf jeden Fall aber mindestens drei Monate) akzeptiert.

Visum:
Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumpflicht bei Ein- und Ausreise sowie bei Transitreisen durch das Land, z.B. nach Kasachstan. Lediglich bei Flugreisen, die ein einmaliges Umsteigen an einem Flughafen innerhalb von max. 24 Stunden erfordern, ist kein Visum erforderlich, sofern das Ticket für den Weiterflug vorgelegt wird, ein Transitbereich am Flughafen vorhanden ist und dieser nicht verlassen wird. Für alle anderen Fälle besteht Visumpflicht.
Das Visum muss vor der Einreise bei der zuständigen russischen Auslandsvertretung beantragt und eingeholt werden. Eine Visumerteilung durch russische Grenzstellen ist nicht möglich. Weitere Auskünfte erteilt in Deutschland die Botschaft der Russischen Föderation https://russische-botschaft.ru/de/consulate/visafragen/.

Krankenversicherungspflicht:
Für Deutsche besteht außerdem bei Reisen nach Russland Krankenversicherungspflicht. Bei den russischen Auslandsvertretungen ist eine Liste der akzeptierten Versicherungsunternehmen erhältlich. Bei der Visabeantragung muss ein Versicherungsschein vorgelegt werden. Weitere Auskünfte hierzu erteilt die Botschaft der Russischen Föderation in Berlin https://russische-botschaft.ru/de/consulate/visafragen/.

Nicht inklusive:

  • Visumsbeschaffung
  • Visum- und Konsulatsgebühren
Sicher bezahlen
Bei Falktravel stehen Ihnen ausschließlich risikolose Zahlungsmöglichkeiten zur Auswahl.
Zahlung per Rechnung: 
Wir senden Ihnen nach Ihrer kostenpflichtigen Bestellung die Buchungsbestätigung samt Rechnung und Bankverbindung zu. 
Die Zahlung Ihrer Buchung erfolgt per Überweisung. Diese Zahlungsart kann bei Buchungen bis maximal 7 Tage vor Anreise erfolgen. Ab Tag 6 vor Anreise muss die Zahlung mit Kreditkarte erfolgen.
Zahlung mit Kreditkarte (Master Card, Visa):
Wir senden Ihnen nach Ihrer kostenpflichtigen Bestellung die Buchungsbestätigung samt Rechnung und Link zu unserem Zahlungsprovider zu.
Hier können Sie auf sicherem Wege Ihre Kreditkartendetails eingeben und mit der Zahlung fortfahren. Die Transaktion bzw. Übertragung Ihrer Daten erfolgt über eine SSL zertifizierte Zahlungsplattform.
 
Bezahlen sie sicher per Rechnung oder Kreditkarte
icon_mastercard icon_visa icon_invoice
Buchungshotline
Deutschland
flag-germany
+49 (0) 89 588 055 744
Mo - Fr: 08:00 - 18:00
Buchungshotline
Österreich
flag-austria
+43 (1) 361 626 333
Mo - Fr: 08:00 - 18:00
Buchungshotline
per Mail
flag-europe
Kontaktformular
Mo - Fr: 08:00 - 18:00