Rundreise Armenien & Georgien

Glanzlichter Kaukasiens

Rundreise Armenien & Georgien

Inklusivleistungen:

  • Hinflug in der Economy Class mit Austrian Airline ab Deutschland über Wien nach Jerewan inkl. Gepäck
  • Rückflug in der Economy Class mit Lufthansa ab Tiflis nach Deutschland
  • Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren
  • Transfers und Rundreise gemäß Reiseverlauf im klimatisierten Reisebus
  • 9 Übernachtungen in guten Mittelklasse Hotels
  • 10 x Frühstück im Hotel
  • 10 x Mittag- oder Abendessen (lt. Reiseverlauf)
  • 0,5 l Wasser zu den Mahlzeiten
  • Deutschsprachige, qualifizierte Reiseleitungen während der Rundreise
  • 0,5 l Mineralwasser (ohne Kohlensäure) täglich während der Rundreise
  • Stadtrundfahrt Jerewan
  • Eintritt/Besichtigung Mathenadaran Museum
  • Eintritt/Besichtigung Genozid Museum
  • Eintritt/Besichtigung Tempel von Garni
  • Eintritt/Besichtigung Höhlenkloster Geghard
  • Eintritt/Besichtigung Kirchen Etschmiadsin
  • Besuch der der Yerevan Brandy Company inkl. Verkostung in Jerewan
  • Eintritt/Besichtigung Kloster Chor Viral
  • Eintritt/Besichtigung Kloster Norawank
  • Fahrt mit der Tatev Monastery Seilbahn
  • Eintritt/Besichtigung Kloster Tatev
  • Eintritt/Besichtigung Josef-Stalin-Museum in Goris
  • Eintritt/Besichtigung Selim Karawansarei
  • Eintritt/Besichtigung Noratus
  • Eintritt/Besichtigung Hahpat & Sanahin Klöster
  • Stadtrundfahrt Tiflis
  • Eintritt/Besichtigung Metechi Kirche
  • Besichtigung Mzcheta
  • Eintritt/Besichtigung Svetitskhoveli
  • Eintritt/Besichtigung Uplistikhe
  • Besichtigung Stepanzminda
  • Eintritt/Bestichtigung Dreifaltigkeitskirche Tsminda Sameba
  • Eintritt/Besichtigung Festung Ananuri
  • Eintritt/Besichtigung Signagi
  • Eintritt/Besichtigung Alaverdi Kathedrale

Armenien ist ein Geheimtipp auf der touristischen Weltkarte. Diese Reise eignet sich perfekt dafür um in das kleine Kaukasusland einzutauchen und das individuell Besondere zu erleben. Ihnen begegnen großartige Kaukasuslandschaften, stille Klöster sowie Zeugen der zaristischen und sowjetischen Vergangenheit. Alles begann mit Noah, dessen Arche nach der Sintflut auf dem biblischen Berg Ararat landete, der damals noch zu Armenien gehörte. Die Geschichte Armeniens ist tief im Christentum verwurzelt, denn es ist seit mehr als 1.700 Jahre christlich und gilt somit als das älteste christliche Land der Welt. Gastfreundschaft wird in Armenien ganz großgeschrieben, sie werden dies in Begegnungen mit den Menschen, ihrem Alltag und ihrer Kultur und Gebräuchen am „eigenen Leib“ erfahren.
Lonely Planet hat Georgien unter die Top 10 der Trendziele 2018 gewählt. An der Grenze zwischen Europa und Asien liegt das Land mit alter Kultur und neuen Ideen. Sie haben auf dieser Reise die Möglichkeit dies selbst zu beurteilen. Es erwarten Sie herrliche Landschaften, einmalige Kulturdenkmäler und kulinarische Genüsse. Ein georgisches Sprichwort sagt: „der Gast wird von Gott geschickt“, und auch Sie werden auf der Reise erfahren, das man kaum irgendwo in Osteuropa besser als in Georgien bewirtet wird.

Mindestteilnehmer: Garantierte Durchführung

Reisezeitraum: 04.05.2019 - 15.10.2019
ab 1.449 €
Preis pro Person

1. Tag: Anreise
Abflug ab Deutschland über Wien mit Lufthansa/Austrian Airlines nach Jerewan, Armenien.

2. Tag: Jerewan
Am frühen Morgen erreichen Sie Jerewan. Am Flughafen werden Sie von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen und ins Hotel begleitet. Sie können direkt Ihr Zimmer beziehen, sich etwas ausruhen und frühstücken. Frisch gestärkt geht es mit der Stadtrundfahrt durch eine der ältesten Hauptstädte der Welt los. Von der Oberstadt aus bietet sich ein guter Blick auf den Ararat. Der Berg ist nach wie vor das Nationalsymbol der Armenier, auch wenn dieser in der heutigen Türkei liegt. Durch die „Northern Avenue“, die Fußgängerzone der pulsierenden Stadt, mit Designer Geschäften und nagelneuen Fassaden, gelangt man zu einer Hauptattraktion der Stadt, der sogenannten „Kaskade“. Hierbei handelt es sich um einen gewaltigen Treppenkomplex in dessen Inneren sich ein Kunstmuseum befindet. Auf dem Programm steht auch der Besuch des Matenadaran Museums. Die Handschriftensammlung des Museum gehört mit seinen ca. 17.000 Exponaten zu den größten und wertvollsten der Welt und zum UNESCO Weltdokumentenerbe. Die Visite des Genozid Denkmals und des Museum regt zum Nachdenken an, darf aber auf keiner Armenien Reise fehlen.
Nach der Stadtführung Rückfahrt ins Hotel und dort Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Garni – Geghard – Etschmiadsin
Nach dem Frühstück beginnt die heute Tour mit dem Besuch des Tempels von Garni. Auf der etwa 30 km langen Fahrt bekommen Sie einen ersten Eindruck der landschaftlichen Schönheit des Landes. Der im griechisch-römischen Stil erbaute Sonnentempel wurde im 20. Jahrhundert originalgetreu rekonstruiert und ragt beinahe unwirklich aus der ungewöhnlichen Landschaft hervor. Anschließend besuchen Sie für das Mittagessen einen Bauernhof, erleben live wie das Lawasch, das armenische „Nationalbrot“, nach traditioneller Art gebacken wird. Selbstverständlich wird das köstliche Fladenbrot anschließend ofenfrisch verkostet.
Nach der Mittagspause geht es weiter zum Felsenkloster Geghard, eine der berühmtesten Wallfahrtsstätten Armeniens. Das „Kloster zur heiligen Lanze“ zählt zum UNESCO Kulturerbe und ist mit Sicherheit einer der Höhepunkte der Reise.
Weiterfahrt nach Etschmiadsin. Das UNESCO Weltkurerbe umfasst die Kathedrale, drei Kirchen und einen Friedhof in Armeniens antiker Hauptstadt Etschmiadsin. Die Kathedrale Sub Etschmiadsin ist heute Sitz des Katholikos Aller Armenier, des geistlichen Oberhauptes der Armenischen Apostolischen Kirche.
Die heutige Tour endet mit einem Besuch einer Weinbrand Destilliere. Die Herstellung von Wein und Weinbrand in Armenien hat eine Tradition die über 3000 Jahre zurückreicht. Freuen Sie sich während der Verkostung auf das warm-samtige Aroma des Armenian Brandys mit seinem makellosen und reichen Bouquet.
Danach Rückfahrt ins Hotel und dort Übernachtung.

4. Tag: Chor Virap – Norawan – Tatev - Goris
Nach dem Frühstück nehmen Sie Abschied von Jerewan. Die heutige Etappe führt Sie zunächst zu dem legendären Bergkloster Chor Virap. Das Kloster fasziniert zum einen durch seine einzigartige Lage, den Berg Ararat im Hintergrund und zum anderen durch die zahlreichen Legenden die sich um das Bauwerk ranken. Der Überlieferung nach liegen hier die Anfänge des armenischen Christentums und daher gilt dieses Kloster als einer der wichtigsten Wallfahrtsorte überhaupt. Beim Anblick der nächsten Sehenswürdigkeit wird Ihnen für einen Augenblick der Atem stocken, so überwältigend ist die Lage und die umliegende Landschaft des Noravank Klosters. Der Weg in dieses UNESCO Weltkulturerbe führt durch die Schlucht von Amaghu, bekannt durch die kargen, ziegelroten Klippen. Am Ende der Schlucht ist der eindrucksvolle sakrale Bau gelegen, der zu den schönsten Kirchen ganz Armenien zählt.
Mit der Seilbahn erreichen Sie das nächste Ziel, das Kloster Tatev. Vom Dorf Halidsor geht die ca. 10 Minuten dauernde Fahrt über zwei Bergkuppen und die Vorotan-Schlucht hinweg, zum Kloster. Das Tatev Kloster gehört zu den bedeutendsten Architekturdenkmälern des Landes.
Sie übernachten heute in der kleinen Stadt Goris, die für die atemberaubende Landschaft und tausende in die Felsen gehauene Wohnsiedlungen bekannt ist. Im Mittelalter befand sich Goris direkt an der Seidenstraße.
Check-in im Hotel und dort Abendessen.

5. Tag: Goris – Selim – Doraduz – Delijan
Morgens besichtigen Sie das Josef-Stalin-Museum & Stalins Haus in Goris. Stalin soll 1878 in einer kleinen Hütte vor dem heutigen Stalin Haus geboren worden sein.
Danach begeben Sie sich auf eine Zeitreise zurück in die Epoche von Marco Polo, der Seidenstraße und Karawansereien. Der Selim Pass war jahrhundertelang ein bedeutender Handelsweg und imponiert heute noch mit seinen kargen, ockerbraunen Hängen, von grünen Flecken aufgelockert, nachhaltig. Oben auf dem Pass angekommen erwartet Sie die Selim Karawanserei, ein herausragendes Beispiel der armenischen Architektur aus dem Mittelalter.
Weiter geht es zu den Chatschkaren von Noratus, den durch seine Kreuzsteine berühmtesten Friedhof Armeniens. Heute wirkt der gigantische Friedhof an manchen Stellen auffallend lebendig, denn er ist Marktplatz, Freizeitgelände und Weide zugleich, aber Dank seiner abgeschiedenen Lage und Fläche immer noch ein Ort der Ruhe.
Der Sewan See ist auf 1.950 m Seehöhe gelegen und wird von den Einheimischen liebevoll „die blaue Perle“ genannt. Etwa doppelt so groß wie der Bodensee ist der Sewan See der größte im Kaukasus und einer der größten Gebirgsseen weltweit. Atemberaubende Natur, idyllische Sandstrände, historische Kirchen und Klöster erwarten Sie am Sewan See.
Sie übernachten heute in Delijan, auch Dilidschan genannt, das während der sowjetischen Zeit zu einem der führende Kurorte des Landes ausgebaut wurde. Abendessen im Hotel.

6. Tag: Sanahin & Haghpat – Sadachlo – Tiflis
Bevor Sie von Armenien Abschied nehmen, lernen sie noch den Norden des Landes kennen. Die Klöster Hagpat und Sanahim gehören zu den wichtigsten Bauwerken Armeniens und sind geschichtlich betrachtet Geschwisterklöster mit sich ergänzenden Ensembles. Ungleich deshalb, da das Kloster Hagpat ein Wehrkloster, scheinbar aus der Erde empor wachsend, war und das Kloster Sanahim als die vollkommenste Klosteranlage Armeniens gilt. Die zum UNESCO Kulturerbe zählenden Klöster werden von der gewaltigen Debed-Schlucht getrennt, die von einer neunzehn Meter langen Brücke aus dem 12. Jhd. überspannt wird, die wiederum das älteste weltliche Baudenkmal Armeniens ist.
In Sadachlo, an der georgisch-armenischen Grenze, verabschiedet sich Ihr armenischer Reiseleiter und Ihr georgischer Reiseleiter nimmt Sie in Empfang. Es erwartet Sie danach die georgische Hauptstadt, Tiflis. Übrigens hat Marco Polo im 13. Jahrhundert Tiflis als „herrliche Stadt“ beschrieben.
Sie werden in Ihr Hotel gebracht, in dem Sie die nächsten 5 Nächte wohnen werden. Das Abendessen wird heute in einem Restaurant in Tiflis eingenommen.

7. Tag: Tiflis
Der heutige Tag steht im Zeichen der größten und bevölkerungsreichsten Stadt des Landes. Die mit Kopfstein gepflasterte Altstadt befand sich zeitweise unter persischer und russischer Herrschaft, und blickt auf eine lange, komplizierte Geschichte zurück. Mit seinen orthodoxen Kirchen und Jugendstil Villen ist Tiflis zweifelsohne europäisch. Die Altstadt, Sololaki, versprüht den leicht morbiden Charme einer herrschaftlichen, europäischen Residenzstadt. In der östlichsten Hauptstadt Europas wechseln sich „alte Zeiten“ und kompromissloser Fortschritt ab, was die Stadt manchmal etwas merkwürdig und bizarr erscheinen lässt. Während der Stadtrundfahrt besuchen Sie u.a. die Metechi Kirche. Die Kirche, die über dem Steilufer des Kura Flusses gelegen ist, steht auf dem Gelände der früheren Residenz der georgischen Könige. Von dort aus hat man einen sehr schönen Blick über die Stadt. Danach besuchen Sie Abanotubani, das Bäderviertel in der Altstadt. Die heißen Schwefelquellen waren Namensgeber für die Hauptstadt. Während der Stadterkundung spazieren Sie selbstverständlich auch über die 2010 fertiggestellte, ultramoderne Friedensbrücke.
Zum Abendessen erwartet Sie heute eine Besonderheit, denn eine georgische Familie wird Sie mit traditionellen Köstlichkeiten verwöhnen.

8. Tag: Mzcheta – Uplistsiche
Nach dem Frühstück beginnt der Tag mit der Fahrt nach Mzcheta, die frühere georgische Hauptstadt. Heute ist der seit ca. 3000 Jahren bewohnte Ort das wichtigste religiöse Zentrum Georgiens. Die historischen Kirchen von Mzcheta zählen seit 1994 zum UNESCO Weltkulturerbe. Sie sehen das Kloster Dschwari aus dem 6. Jahrhundert, das sich weithin sichtbar auf einem Hügel erhebt. Die imposante Kreuzkuppelkirche des Landes diente als Vorbild für zahlreiche andere Bauten. Die Swetizchoweli Kathedrale, die auch besichtigt wird, ist die Hauptkirche der georgischen orthodoxen Apostelkirche und war zugleich über mehrere Jahrhunderte hinweg die Krönungs- und Begräbniskirche der georgischen Monarchen.
Der nächste Programmpunkt wir die Höhlenstadt Uplistsikhe sein, eine der der ältesten Siedlungen der Menschheit. Nach und nach wurde Uplistsikhe zu einem wichtigen Handelszentrum an der Seidenstraße. Auf einer Fläche von ca. 8 ha entstanden um die 700 Felsbauten und es lebten dort bis zu 20.000 Menschen. Heute können etwa 150 Räume, Weinkeller, Hallen mit Rundbögen und Säulen sowie Straßen und Wasserversorgungssysteme besichtigt werden.
Danach Rückfahrt nach Tiflis und Abendessen in einem georgischen Restaurant in der Hauptstadt.

9. Tag: Stepanzminda – Ananuri
Das Dorf Stepanzminda bietet zwei Sehenswürdigkeiten. Zum einen den Berg Kazbegi, einen der höchsten Gipfel des Kaukasus und die Sameba Kirche, das Wahrzeichen Georgiens. Im Ort beginnt die mittelschwere Wanderung zur Dreifaltigkeitskirche Tsminda Sameba von Gergeti. Genießen Sie während der 2,5 – 3 Stunden langen Wanderung die Schönheit der georgischen Landschaft.
Nach der Wanderung freuen Sie sich bestimmt auf ein traditionelles Mittagessen bei einer mochewischen Familie. Die Mochewen sind Bergbewohner der Region Kazbegi. Sie haben die Gelegenheit bei der Zubereitung der Chinkali mitzuhelfen oder zuzusehen. Und selbstverständlich wird die georgische Spezialität - gekochte, hauptsächlich mit Hackfleisch gefüllte Teigtaschen – anschließen gemeinsam verkostet.
Auf der Rückfahrt nach Tiflis wird die aus dem 13. Jhd. stammende Festung Ananuri besichtigt. Umgeben von grünen Wäldern und einem Stausee bietet die historische Burg eine spektakuläre Kulisse.
Danach Rückfahrt nach Tiflis und Übernachtung im Hotel.

10. Tag: Kachetien
Kachetien ist eine historische Provinz im Osten Georgiens, an den Südhängen des Großen Kaukasus gelegen. Kachetien und insbesondere das Alasanital, ist die größte Weinbauregion des Landes und gilt als die Wiege des Weinbaus. Eine Legende erzählt, dass sich von hier aus der Wein in die ganze Welt verbreitet hat. Neben zahlreichen Kirchen sind tatsächlich die zahlreichen Weingüter die Hauptattraktion dieser Region. Natürlich haben Sie im Laufe des Tages die Gelegenheit den georgischen Wein zu kosten und selbst zu bewerten.
Erwarten Sie süditalienisches Flair in Georgien? Nein? Dann werden Sie von Signagi, einer kleinen Stadt südlich von Tiflis, überrascht sein. Die Stadt zählt mit seiner wunderschön renovierten und verkehrsberuhigten Altstadt zu den interessantesten Orten Georgiens.
Zum Mittagessen besuchen Sie eine einheimische Familie, die sie mit kachetischen Spezialitäten und Hauswein verwöhnen wird.
Als letzte Station der Rundreise wird die Kathedrale von Alaverdi, die drittgrößte Kirche Georgiens besichtigt. In der Hauptkirche des aus dem 11. Jhd. stammenden Klosters sind die kachetischen Könige und Königinnen bestattet.
Danach Rückfahrt und eine letzte Übernachtung in Tiflis.

11. Tag: Abreise
Es ist Zeit Abschied zu nehmen. Sehr früh check-out im Hotel und Transfer zum Flughafen Tiflis. Anschließend Rückflug mit Lufthansa nach Deutschland.

Änderungen des Reise-/Programmverlaufs vorbehalten!

Die Unterbringung erfolgt in guten Mittelklassehotels. Die Bekanntgabe der Hotelnamen erfolgt ca. 2 Woche vor Anreise.
Alle Hotels verfügen über eine Rezeption, eine Bar und ein Frühstücksraum oder Restaurant. Einige der Hotels liegen etwas außerhalb der Zentren. Hotel- und Freizeiteinrichtungen sind teilweise gegen Gebühr.
Die Zimmer (min. 1 Vollzahler/max. 2 Vollzahler) sind alle mindestens mit Bad oder Dusche und WC, Telefon und TV ausgestattet.

Folgende Übernachtungen sind geplant:

  • 1. – 3. Nacht in Jerewan in einem 4 Sterne Hotel
  • 4. Nacht in Goris in einem 3 Sterne Hotel
  • 5. Nacht in Dilijan in einem 4 Sterne Hotel
  • 6.-10. Nacht in Tiflis in einem 3 Sterne Hotel

Hinflug generell: Deutschland – Wien / Wien – Jerewan (Armenien) mit Lufthansa/Austrian Airlines
Rückflug generell: Tiflis (Georgien) – München / München – Rest Deutschland

Mögliche Abflughäfen (Umsteigeverbindung möglich):
München (ohne Aufpreis)
Berlin-Tegel (+ € 17,-/Person)
Düsseldorf (+ € 25,-/Person)
Hamburg (+ € 43,-/Person)
Frankfurt (+ € 185,-/Person)

Ihren Abflughafen können Sie während des Buchungsprozesses auswählen.

Bitte beachten Sie, dass Falktravel bei kurzfristigen Buchungen von Zubringerflügen keinen Einfluss auf die Verbindungszeiten hat und sich deshalb evt. längere Wartezeiten am Flughafen ergeben können.

Eingeschränkte Mobilität: Die Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Armenien:
Reisepass: Ja
Vorläufiger Reisepass: Ja
Personalausweis: Nein
Vorläufiger Personalausweis: Nein

Anmerkungen: Ausweisdokumente müssen fünf Monate über die Reise hinaus gültig sein.

Visum: EU-Staatsangehörige können visumfrei nach Armenien einreisen und sich in Armenien bis zu 180 Tage pro Kalenderjahr aufhalten. Die Visafreiheit gilt für sämtliche Reisezwecke. Die Einreise muss unbedingt mit einem gültigen Reisepass erfolgen, die Vorlage eines Personalausweises ist nicht ausreichend.

Georgien:
Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:
Reisepass: Ja
Vorläufiger Reisepass: Ja
Personalausweis: Ja, auf dem Luftweg problemlos. Bei Einreise auf dem Land- und Seeweg (georgisch-türkische Grenze, Fährhäfen Batumi und Poti) gab es vereinzelt Schwierigkeiten bei der Akzeptanz, so dass die Einreise mit Reisepass empfohlen wird.
Vorläufiger Personalausweis: Nicht bekannt

Anmerkungen: Reisedokumente müssen vom Zeitpunkt der Einreise bis zum Zeitpunkt der Ausreise gültig sein.
Bei Anreise über Drittstaaten (z. B. über Istanbul mit „Turkish Airlines“ oder Riga mit „Air Baltic“) wird wegen vereinzelt auftretender Schwierigkeiten bei der Anerkennung des Personalausweises die Mitnahme eines Reisepasses empfohlen.

Visum/Aufenthaltsgenehmigung: Deutsche Staatsangehörige können visumfrei nach Georgien einreisen und sich dort bis zum einem Jahr aufhalten.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Preise & Termine
Sicher bezahlen
Bei Falktravel stehen Ihnen ausschließlich risikolose Zahlungsmöglichkeiten zur Auswahl.
Zahlung per Rechnung: 
Wir senden Ihnen nach Ihrer kostenpflichtigen Bestellung die Buchungsbestätigung samt Rechnung und Bankverbindung zu. 
Die Zahlung Ihrer Buchung erfolgt per Überweisung. Diese Zahlungsart kann bei Buchungen bis maximal 7 Tage vor Anreise erfolgen. Ab Tag 6 vor Anreise muss die Zahlung mit Kreditkarte erfolgen.
Zahlung mit Kreditkarte (Master Card, Visa):
Wir senden Ihnen nach Ihrer kostenpflichtigen Bestellung die Buchungsbestätigung samt Rechnung und Link zu unserem Zahlungsprovider zu.
Hier können Sie auf sicherem Wege Ihre Kreditkartendetails eingeben und mit der Zahlung fortfahren. Die Transaktion bzw. Übertragung Ihrer Daten erfolgt über eine SSL zertifizierte Zahlungsplattform.
 
Bezahlen sie sicher per Rechnung oder Kreditkarte
icon_mastercard icon_visa icon_invoice
Buchungshotline
Deutschland
flag-germany
+49 (0) 89 588 055 744
Mo - Fr: 08:00 - 18:00
Buchungshotline
Österreich
flag-austria
+43 (1) 361 626 333
Mo - Fr: 08:00 - 18:00
Buchungshotline
per Mail
flag-europe
Kontaktformular
Mo - Fr: 08:00 - 18:00