Es gibt viele Gründe für einen Urlaub an der polnischen Ostseeküste. Der wichtigste Grund ist aber sicherlich der, dass es dort einfach wunderschön ist. Auf rund 500 Kilometer zieht sich die Küste vom Ende der Insel Usedom im Westen über die Danziger Bucht bis an die Russische Grenze nach Kaliningrad. Die Natur zeigt sich hier noch besonders ursprünglich und unberührt. Breite Strände mit feinkörnigem Sand und reizvolle Steilküsten treffen auf endlos scheinende Dünenfelder die von einem 100 bis 200 Meter breiten Kiefernwaldstreifen geschützt werden. Erst dahinter liegen die kleinen Küstenorte. Der Winter zeigt sich an der polnischen Ostsee oftmals von einer sehr schroffen Seite und nagt mit all seiner Kraft an den Steilküsten.
Der Sommer hingegen bringt jede Menge Sonne und Hitze, die sich perfekt durch das kühle Wasser der Ostsee zu einem wunderbar erholsamen Urlaub ergänzen. Kołobrzeg (Kolberg), die heimliche Ferienhauptstadt der Gegend wirbt selbstbewusst als "sonnenreichste Stadt des Nordens". Die Polnische Ostsee bietet aber nicht nur Strand und Meer, sondern auch ein wunderschönes Landschaftsbild und viel Kultur. Die heutige Woiwodschaften Westpommern und Pommern gehörten in der Vergangenheit einmal zu Deutschland. Viele Spuren aus der deutschen Zeit sind auch heute noch vorhanden. Besonders im Küstenbereich an den Flussmündungen sind einige Festungen als Museen heute noch zu bewundern.